HomeÜber unsUnsere TierePatenschaftenArchivKontaktGästebuch

Über uns

Unsere Aktivitäten

 

Jedes Jahr werden Millionen unerwünschter Katzen geboren. Da sie sehr schnell geschlechtsreif werden, ist es wichtig, Katzenbesitzer über die Notwendigkeit der Kastration ihres Tieres aufzuklären. Viele Menschen sind der irrigen Auffassung, dass ihre Katze oder Hündin in jedem Falle Mutter werden müsste.

Um der unkontrollierten Vermehrung von Tieren entgegenzutreten, lassen wir sie kastrieren. Dabei ist beispielsweise das Einfangen von verwilderten Hauskatzen sehr aufwendig und erfordert viel Geschick, Geduld und Zeitaufwand. Wenige Tage nach der Kastration werden sie wieder freigelassen.

 

Freilaufende Hunde und Katzen leben gefährlich. Besonders nachts im Schatten der Dunkelheit verschwinden viele Tiere. Nach aktuellen Statistiken sind diese Tiere durch Verkehrsunfälle und Tierfänger gleichermaßen gefährdet. Daher ist eine Kennzeichnung für alle Haustiere sehr empfehlenswert. Tierbesitzer haben dadurch größere Erfolgsaussichten, ihr Haustier wiederzufinden. TASSO bietet eine solche Registrierung völlig kostenlos an.

 

In unserer heutigen Zeit einer globalen Welt, in der den Bürgern immer weniger Geld übrig bleibt, werden neben vielen Hunden und Katzen auch zunehmend Nager und Kaninchen ausgesetzt. Diese Tiere werden ebenfalls von unseren Tierschützern auf deren Pflegestelle liebevoll gepflegt und zur Vermittlung freigegeben.

 

Viele Brieftauben schaffen den Heimweg nicht mehr. Diese erschöpften Tiere mischen sich oft unter die Stadttauben und tragen zu einer höheren Population bei. Die gemeldeten Tiere werden von uns aufgenommen und versorgt. Die Züchter legen meistens keinen Wert auf ihre erfolglosen Tauben; sie werden getötet. Diese Tauben erhalten bei uns ihr Gnadenbrot.

 

Das gleiche Schicksal ereilt die Stadttauben, die gequält, vergiftet und ausgehungert werden. Auch von den Medien werden sie aufs höchste diskriminiert. Die allgemeine Auffassung, dass Tauben Krankheitsüberträger sind, steht im krassen Widerspruch zu den wissenschaftlichen Untersuchungen des Gesundheitsamtes in Berlin.

 

Unsere Aufnahmekapazität ist inzwischen erschöpft. Wir suchen dringend Menschen, die diese Tiere artgerecht in Volieren halten.

 

Es kommt nicht selten vor, dass uns verletzte Vögel und Igel gebracht werden, die von uns liebevoll aufgepäppelt werden.

 

Alle unsere Tiere werden tiermedizinisch optimal versorgt. Diese häufigen Gänge bzw. Fahrten zum Tierarzt sind mit einem sehr hohen Zeit- und Kostenaufwand verbunden. Aber das Wohlbefinden der Tiere steht bei uns im Mittelpunkt!

 

Wie bei jedem Tierschutzverein gibt es auch bei uns Gnadenbrottiere. Diese Tiere sind zum Teil sehr pflegeintensiv.

Für diese Tiere suchen wir Tierfreunde, welche selbst kein Tier halten können, aber eine Patenschaft übernehmen möchten. Als Pate kann einem Tier doppelt geholfen werden: durch finanzielle Unterstützung und auf Wunsch durch direkten Kontakt zum Patentier. Neben der fortlaufenden Patenschaft bieten wir auch zeitlich begrenzte Patenschaften an.

Wir wünschen uns Tierfreunde, die uns ehrenamtlich helfen beim Ausführen der Hunde, zur Entlastung bei Tierarztfahrten sowie Kontrollfahrten.

 

Aufgrund der zunehmenden Abgabe von Tieren wünschen wir uns dringend familiäre Pflegestellen, wo die Tiere vorübergehend liebevoll zu Hause betreut werden können.

 

Wir sind dankbar für jedes neue Mitglied und jede Spende (Sie erhalten eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung).

 

Unsere Homepage gibt Ihnen stets aktuelle Informationen über die zu vermittelnden Tiere.


Weitere Ansprechpartner:

Frau Eveline Maus, Telefon (06597) 3135

Frau Ursula Werner, Telefon (02233) 32294


Impressum